Apps für Schule und Therapie

Meine Liste mit Empfehlungen sowie Kurzbeschreibungen von Apps für Förderschule, Regelschule sowie Sprachtherapie, entstanden in Zusammenarbeit mit Hildegard Kaiser-Mantel (Akademische Sprachtherapeutin) und über viele Fortbildungsveranstaltungen hin erweitert … endlich online!

Ca. 25 Seiten mit App-Empfehlungen in verschiedenen Bereichen!

Download der App-Liste

appListeBild_Seiten

App-Liste zum Download

Meine Lieblingsapps sind grau hinterlegt!

 

Übersicht: Themenbereiche

Die App-Liste enthält Empfehlungen zu folgenden Bereichen – auf insgesamt ca. 25 Seiten. Wählen Sie anhand von Kurzbeschreibungen und Eckdaten die für Sie beste(n) App(s) für den jeweiligen Bereich aus:

  • Funktionen, die auf Tablets in der Regel ab Werk ohne zusätzliche Apps nutzbar sind
  • Bereich Ursache – Wirkung
  • Bereich Motivation zur Kommunikation
  • Bereich symbolbasierte Kommunikation
  • Bereich gebärdenbasierte Kommunikation
  • Bereich schriftsprachbasierte Kommunikation
  • Bereich Reihenfolgen erkennen / Handlungsplanung
  • Bereich Zuordnung / Kategorien
  • Bereich Autismus Spektrum Störung
  • Bereich Geräusche / auditive Wahrnehmung
  • Phonologische Bewusstheit
  • Bereich Mundmotorik / Aussprache
  • Bereich Sprachverständnis (Wort- und Satzverständnis) / Mehrsprachigkeit
  • Bereich Sprachentwicklung (Erste Wörter)
  • Bereich Sprachentwicklung (Grammatik)
  • Bereich Sprachentwicklung (Erzählfähigkeit, Geschichten)
  • DaZ / Mehrsprachigkeit / Wortschatz
  • Bereich Geschichten / interaktive Bilderbücher / Wimmelapps
  • Bereich Sachunterricht, Sachfächer, Themenwortschatz
  • Bereich Schriftsprache
  • Bereich Mathematik
  • Bereich Kognition
  • Bereich Neurologische Erkrankungen
  • Individuelle Förderung, Apps mit Autorenfunktion (variable Lerninhalte)
  • Verstärkersysteme und Verhaltens-/Beobachtungsdokumentation, emotional-soziale Entwicklung
  • Hilfsmittel für Unterricht und Therapie, Strukturierung von Lernprozessen
  • Feedback, Lernbeobachtung
  • Kollaboration: Gemeinsam an Lernprodukten arbeiten
  • Dokumentieren: Lern- und Erkärvideos erstellen, Videoschnitt
  • Veröffentlichen: Ins Internet stellen
  • Whiteboard, Dokumentenkamera

Ein Schwerpunkt liegt natürlich auf Apps zur sprachlichen Bildung, Sprachförderung und Sprachtherapie; aber auch für andere Förderschwerpunkte finden sich Vorschläge.

Jede App ist kurz beschrieben:

  • Name, Hersteller, Betriebssystem (iOS, Android, plattformübergreifend), Preis
  • Inhaltliche Kurzbeschreibung der App und ihrer Einsatzmöglichkeiten, Zielsetzung in Unterricht und/oder Therapie und Zielgruppe (Kinder, Jugendliche, Erwachsene)

Kriterien zur Auswahl der Apps

Allgemeine Kriterien:

  • Fachliche und inhaltliche Korrektheit: linguistisch, pädagogisch, psychologisch, …
  • Interaktivität
  • Klare und übersichtliche Strukturierung
  • Adaptivität und Individualität
  • Autonomieunterstützung
  • Praktikabilität und Arbeitserleichterung
  • Technische Qualität

Sonderpädagogische Kriterien:

  • Möglichkeiten der Individualisierung und Differenzierung
  • Adaptivität an einzelne Lernschritte (z.B. durch Einstellmöglichkeiten), Kleinschrittigkeit
  • Effektive Lernzeit: Verhältnis von Lernzeit und Lerninhalt
  • Aufmerksamkeitslenkung, Strukturiertheit, Klarheit
  • Interaktivität, Hilfestellungen
  • Didaktische Korrektheit

Sprachheilpädagogische und sprachtherapeutische Kriterien:

  • Motivierender Sprechanlass, vielfältiger Sprachumsatz möglich
  • Orientierung an Modellen des Schriftspracherwerbs sowie Spracherwerbs, d.h. linguistisch fundierte Wortauswahl
  • Anpassbarkeit an sprachliche Zielstrukturen, z.B. einzelne Laute, Wortfelder oder grammatikalische Zielstrukturen, …
  • Schriftsprache: Beginn mit lautgetreuem Wortmaterial, dann phonologische, morphologische bis hin zu orthographischen Besonderheiten
  • Aussprache: Laute in verschiedenen Wortpositionen, Silbenstrukturen (einfache bis komplexe Silben) und auf verschiedenen Ebenen (Geräusch-, Laut-, Silben-, Wort-, Satz-, Textebene), …
  • Wortschatz: Wortauswahl möglich, Wortfelder, Übungen zu Speicheurng bzw. Abruf, Artikelverwendung, …
  • Grammatik: Zielstrukturen entsprechend der grammatikalischen Entwicklung, z.B. Verb-Zweitstellung, Akkusativ, Dativ, …
  • Kommunikation und Pragmatik: kommunikative Notwendigkeit, Erzählstrukturen, Erzählanlässe, …

Vgl. auch Reber 2004, 2016

 

Viel Spaß beim Stöbern!

 

App-Liste zum Download

Über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge freue ich mich immer sehr! Nehmen Sie mit mir Kontakt auf oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unten. Ganz herzlichen Dank!

 

Literatur:

  • Reber, K. (2004): Metalinguistische Intervention – computergestützte Förderung. In: Grohnfeldt, M. (2004): Lehrbuch der Sprachheilpädagogik und Logopädie, Bd. 5: Bildung, Erziehung und Unterricht. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart, S. 265-279.
  • Reber, K. (2016): Auf dem Weg zur vierten Kulturtechnik: Mediendidaktik im Förderschwerpunkt Sprache. In: Praxis Sprache 1, 33-40.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: