SchiLF: „Einstieg mit Tablets im Unterricht“

Schulhausinterne Lehrerfortbildung (SchiLF) zum Einstieg in das Unterrichten mit Tablets in Freising

 

Grundsätzlich gibt es zwei Arten, Tablets im Unterricht einzusetzen:

  1. Lernen mit Medien (learning device): Tablet als Gerät für die SchülerInnen
  2. Lehren mit Medien (teaching device): Tablet als Gerät für die Lehrkraft

 

Lernen mit Medien

Um mit Tablets lernen zu können, benötigt man als Software geeignete „Apps“ (Applikationen, Programme) für den Unterricht. Einen Überblick zu verschiedenen Bereichen sonderpädagogischer Förderung gibt folgende Liste:

appListeBild_Seiten

App-Empfehlungsliste zum kostenlosen Download (Liste wird immer wieder aktualisiert)

 

Besonders zu empfehlen ist der Start mit sogenannten „Universal-Apps“ bzw. „Kreativ-Apps“, da man selbst bzw. alle Lehrkräfte aller Jahrgangsstufen und in allen Unterrichtsfächern damit arbeiten kann bzw. können. Somit lohnt sich sowohl die Einarbeitung als auch evtl. die Anschaffung!

Ein paar Beispiele:

  • Bitsboard: Eigene Tafeln bzw. Übungen zu frei wählbaren Unterrichtsinhalten selbst gestalten oder vorhandene Tafeln nutzen bzw. adaptieren (meist englischsprachig). Eine Tafel besteht aus mehreren Items (Bild-Text-Wort(e)-Kombination), die dann in vielfältigen Übungsformen (z.B. Wort- und Bildkarten, Memory, Suchsel, Lesezuordnungsspiele etc.) genutzt werden können.
    Auf diese Weise kann man mit diesem Lernkarten-Prinzip z.B. Wortschatz, Fachbegriffe im Sachunterricht oder in der Berufsvorbereitung oder Englisch-Vokabeln trainieren.
    iOS: https://apps.apple.com/de/app/bitsboard-lernkarten/id516842210

 

  • Puppet Pals HD: Kleine Filme bzw. Animationen zu beliebigen Unterrichtsinhalten erstellen, indem man zunächst Darsteller und Requisiten wählt (oder selbst fotographiert), dann Kulissen aussucht (ebenfalls auch selbst erstellbar) und schließlich per „drag and drop“ und Bildschirmaufnahme ganz unkompliziert einen eigenen Film erstellt (z.B. zu Märchen, Bilderbüchern, Bewerbungsgesprächen, Erklärvideos, Sachunterrichtsthemen, Streitgesprächen, gestellte Politiker-Interviews).
    Hinweis: Besonders variabel bezüglich der Inhalte ist man mit der kostenpflichtigen Variante („Director’s Pass“).
    iOS: https://apps.apple.com/de/app/puppet-pals-hd/id342076546

 

 

Für kreative Medienprojekte wäre zu denken an:

  • digitale E-Books erstellen: z.B. „Book Creator“
  • Filme und Erklärvideos erstellen: z.B. „Adobe Spark Video“

 

Lehren mit Medien

Wie verbinde ich das Tablet (iPad) mit dem Beamer?

Prinzipiell gibt es zwei Arten:

  1. kabellos (per Airplay (iPad) bzw. Miracast (Android, Windows) und WLAN) oder
  2. mit Kabel (per HDMI- oder VGA-Adapter, wobei HDMI Ton und Bild übertragen kann; bei VGA-Adaptern muss der Ton immer noch separat per Audiokabel mitgeführt werden) – ein WLAN oder LAN ist in diesem Fall nicht nötig.

Details finden sich in diesem Blogbeitrag von Thomas Moch:
https://lernsachen.blog/2017/04/27/5-wege-das-ipad-mit-beamer-oder-tv-zu-verbinden

 

Wie kann ich das Tablet (iPad) als Lehrkraft im Unterricht nutzen?

Ein Tablet ist eigentlich ein Universalgerät. Es lässt sich vielfältig nutzen:

tabletUniversalgeraet

Besonders hilfreich sind diese Funktionen:

  • Dokumentenkamera: App „Kamera“ (nativ ab Werk auf jedem Gerät verfügbar). Mit der Kamera kann man live projezieren (z.B. Ausfüllen eines Arbeitsblattes für alle sichtbar), das Ganze per Video für später festhalten (z.B. Schritte beim schriftlichen Addieren filmen und das Tablet später am Platz einzelnen SchülerInnen mitgeben) oder auch ein Foto per Handschrift kommentieren (z.B. ein Arbeitsblatt digital ausfüllen mit dem Tablet-Stift)
  • Interaktives Whiteboard, z.B. mit Hilfe der Apps „Microsoft OneNote“ (auf allen Betriebssystemen einsetzbar, Synchronisation über die Cloud möglich), „Explain Everything“, „Doceri“ oder der mebis-Tafel (für bayerische Lehrkräfte)
  • Dokumentenscanner: z.B. mit Hilfe der App „Microsoft Office Lens“ Dokumente abfotographieren, automatisch beschneiden, Farben automatisch anpassen und mit anderen Apps zur Weiterverarbeitung teilen.
  • Spracheingabe bzw. Spracherkennung (Mikrophon der Tastatur): Texte erstellen, indem man sie einspricht statt aufschreibt.

Anregungen hierzu finden sich ebenfalls im Bolg von Thomas Moch, der hierzu ein tolles Book Creator-Buch mit Video-Tutorials erstellt hat:

https://lernsachen.blog/2017/10/23/vortrag-das-ipad-im-digitalen-klassenzimmer

 

Wie kann ich loslegen?

Zwei ganz grundsätzliche Dinge:

Man muss einfach mal irgendwo anfangen!

Suchen Sie sich etwas aus, was Sie interessiert oder das Sie aktuell gut im Unterricht verwenden können und probieren Sie es einfach aus! Fehler gibt es nicht bzw. an Fehlern kann man viel lernen.

Wer viel fragt, kommt schnell weiter!

Scheuen Sie sich nicht, Ihre KollegInnen zu fragen, wenn Sie nicht weiterkommen. Man kann im Bereich „Digitale Bildung“ nie alles wissen. Wer sich fragen traut, bekommt Antworten – und die sind ein Reichtum und Geschenke!

Und wenn Sie niemanden fragen wollen, fragen Sie das Internet! Suchen Sie auf einer Videoplattform wie Youtube oder Vimeo.

 

Und so könnten Ihre Schritte sein:

1. Ein Tablet oder Smartphone privat nutzen, um sicher im Umgang zu werden.

  • Man kann in Ruhe ausprobieren und auch mal „Fehler“ machen, wobei es die eigentlich nicht gibt.
  • Wenn man nicht weiterkommt, kann man in Ruhe jemanden fragen oder im Internet nach der Lösung suchen (auf einer Videoplattform nach einem Anleitungsvideo suchen!)
  • Man wird routiniert im alltäglichen Umgang.

2. In den normalen Unterricht eine Station für die SchülerInnen am Tablet einbauen, z.B. eine Rechenoperation mit Hilfe einer App an dieser Station üben lassen (learning device).

  • Wenn es doch nicht klappt, lässt man einfach die Station weg.
  • Man muss nicht gleich wie in einem Computerraum oder mit einem Tablet-Koffer neben den SchülerInnen noch genauso viele Geräte im Griff haben.
  • Ein Orts- oder Raumwechsel ist nicht nötig. Die Vororga hält sich in Grenzen.
  • Evtl. per „geführter Zugriff“ verhindern, dass die SchülerInnen die von Ihnen gewählte App verlassen.

3. Das Tablet zur eigenen Unterrichtsorganisation oder zum Unterrichten nutzen, z.B. als Präsentationsgerät, als interaktive Tafel oder als Dokumentenkamera

 

Einen Selbstlernkurs zum Einstieg in das Arbeiten mit iPads bzw. zu Bedienungsgrundlagen gibt es hier (als Selbstlernstationen oder Youtube-Anleitungsvideos):
http://lerntheke.ideenwolke.net/doku.php?id=wiki:selbstlern:ipados

Z.B. eine Anleitung zum geführten Zugriff:

 

Und nun gutes Gelingen!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: